Selbstverständlich möchte niemand beim Sport an Krankheiten oder sogar an schwere Unfälle mit Folgeschäden denken. Man muss jedoch immer damit rechnen, dass etwas passieren kann. Damit es außer Schmerzen nicht auch noch Ärger über die Haftung und Kosten gibt, folgen hierunter einige wichtige Erläuterungen zum Thema Versicherung.

Mitglieder des BUDO sport KAARST e.V.

Alle Mitglieder des BUDO sport KAARST e.V. sind bei der Sporthilfe e.V. versichert und genießen Versicherungsschutz. Ein Unfall, der sich während des Trainings oder eines Turniers ereignet, sollte unverzüglich der Geschäftsstelle gemeldet werden. Die Versicherung ersetzt, wie schon erwähnt, die private Vorsorge nicht, jedoch muss an eventuelle Folgeschäden und Beeinträchtigungen gedacht werden, die erst viel später auftreten können:

Die Beurteilung darüber, welcher Unfall ein „Bagatellschaden“ ist und welcher nicht, überlassen wir also lieber der Versicherung!
Ein Unfall kann bis zu maximal fünf Wochen, nachdem er sich ereignet hat, in der Geschäftsstelle gemeldet werden. Informiere bitte immer Deine/n TrainerIn. Diese Person kann, bei Bedarf, den Fall in der Geschäftsstelle melden und dort eine Sportschaden-Meldung für Dich beantragen.

Nichtmitglieder
Interessenten, die zunächst beim BUDO sport KAARST e.V. Probetraining absolvieren wollen, sind uns selbstverständlich herzlich willkommen. Sie sind jedoch während ihres Probetrainings NICHT über die Versicherung des BUDO sport KAARST e.V. versichert. Daher unsere Devise: Nach maximal vier Probe-Trainingseinheiten entscheidest Du Dich, ob Du Mitglied werden möchtest und meldest dich an.

Für SportlerInnen anderer Vereine, die an Maßnahmen (Training, Vereinsturnier, etc.) des BUDO sport KAARST e.V. teilnehmen wollen, gilt ebenso: Sie sind als Nichtmitglieder nicht über die Versicherung des BUDO sport KAARST e.V. versichert. 

Die Versicherung soll der Sicherheit unserer Mitglieder dienen. Die Kosten sind im Beitrag enthalten!